1985

chronik

2018




2018
Vollständiger Austausch der alten Beleuchtungsanlage durch LED-Technologie. 

2016

Anschaffung einer zweiten neuen Erodiermaschine: EDM 312 MF30

 

Robust, kompakt, vielseitig! Sie sorgt für allerhöchste Präzision im Formenbau und ist ideal für die universelle Anwendung. Trotz ihrer kompakten Größe - mit Verfahrwegen 450 x 300 x 450mm - ist sie durchaus für größere Belastungen an der Z-Achse ausgelegt. Mit digitalem AC-Servo-Direktantrieb und Glasmaßstäben ist höchste Verfahr-und Regeldynamik gegeben. Für Sie als Kunde bedeutet das: Sie erhalten ein noch präziseres und zuverlässigeres Ergebnis!


2015

 

Komplettüberholung der FP 50 CC.

Komplettüberholung der Geometrie, sowie Überholung der mechanischen und elektronischen Bauteile.

 

Investition in neues Fräscenter DMC 1450 V.

Die Fräsmaschine agiert mit Verfahrwegen von 1.450 x 700 x 550mm und hat ein Beladegewicht von 2000kg. Dies ermöglicht ein umfangreiches Teilespektrum. Zudem wird durch die Kühlung der Antriebe und Führungen eine höhere Genauigkeit erzielt. Außerdem wird die neuste 3D-Steuerung, Heidenhain TNC 640, verwendet. Wirtschaftliches Bohren ist durch die Innenkühlung 80bar möglich.

 

Anschaffung einer neuen Erodiermaschine EDM 316 MF 30.

Mit ihr können wir Werkstücke bis 8000kg bearbeiten. Die Maße der Verfahrwege betragen 1500 x 1150 x 750mm. Trotz ihrer Größe ist die Maschine ideal zugänglich. Ihr abgesenkter Behälter kann gefüllt verfahren werden. Das bedeutet: kurze Füll- und Leerzeiten, und Zeit-und Kostenersparnis für Sie als Kunde.


2012

Investition in eine neue Universal-Bettfräs- und Bohrmaschine: KEKEISEN UBF 3000/15.

 

Um unserem Ziel, „Kundenzufriedenheit durch Zuverlässigkeit und Präzision“ wieder ein Schritt näher zu kommen und weiterhin Erfolgspartner für unsere Kunden zu sein, haben wir unser Leistungsspektrum erweitert und in eine neue Universal-Bettfräs- und Bohrmaschine investiert. Durch diese neue Maschine, ausgestattet mit einem 5-Achs-Fräskopf und einer möglichen Tischbelastung von 8t., konnten wir unser Leistungsangebot vergrößern. Dadurch ist es uns nun möglich, größere Werkstücke von bis zu 9t. Gesamtgewicht herzustellen bzw. zu bearbeiten. Verfahrwege: X = 3000 mm / Y = 1200 mm / Z = 1500 mm. Durch die komplexe Ausstattung und der damit einhergehenden Produktivitätssteigerung kann eine noch schnellere Auftragsabwicklung erreicht werden.


2008

Röders Fräszentrum RXP 800.

 

Bis dato wurden über zwanzig Azubis mit Erfolg ausgebildet.

   

2005

Klimatisierung des gesamten Betriebes mit Energie- und umweltschonender Geothermie.

   

 

2004

 

Zertifizierung unseres Betriebes nach DIN EN ISO 9001:2000.

Für unsere Kunden ein leistungsfähiger Erfolgspartner zu sein ist unser wichtigstes Ziel, danach richtet sich unser Tun. Mit der Einführung und Anwendung des Qualitätsmanagementsystems ISO 9001:2000 sind wir diesem Ziel einen entscheidenden Schritt näher gekommen.

   

2002

Inbetriebnahme der CNC Drehmaschine Gildemeister CTX 400.

Inbetriebnahme der CNC Fräsmaschine DMU 60T.

   

2001

Einzug in Anbau.

Anschaffung CNC Fräsmaschine DMU 80T.

   

2000

Inbetriebnahme einer Hochgeschwindigkeitsfräsmaschine der Firma Röders mit Verfahrbereichen von: 1000 mm x 800 mm x 600mm.

 

Verdoppelung der CAD- und Senkerodierkapazität.

 

Beginn mit Anbau an Produktionshalle - Betriebsfläche wird verdoppelt.

   

1999

Anschaffung einer Reis-Tuschierpresse.
   

1998

Verdoppelung der NC-Erosionskapazität.

1997

Investition in Drahtschneidanlage mit Programmierung.
   

1996

 

Investition in CAD-CAM 3-D.

 

Einführung des Betriebsdatenerfassungssystems (BDE).

 

Komplette Vernetzung CAD-CAM-CNC-Maschinen.

 

Anschaffung einer Zeiss-Messmaschine.

   

 

1995

 

Anschaffung einer großen Flachschleifmaschine.

 

Einstieg in CAD.

   

1994

Bezug unseres neu errichteten, modern ausgestatteten Firmengebäude im Industriegebiet in Bahlingen, unserem jetzigen Standort.

 

Kontinuierliche Investitionen in neuste Technologien.


1992

Herstellung von Druckgussformen für Produktionsmaschinen bis 650 Tonnen.

Arbeiten mit Werkzeugwechsler an NC-Fräsmaschine.

 
     

1991

Investition in NC-Senkerodieren mit Elektrodenwechsler sowie großem Arbeitsbecken.

 
     

1990

Einführung des Schichtarbeitssystems.